Sie befinden sich hier: 

StaVari

Additive Fertigungsprozesse für komplexe Produkte in variantenintensiver und hochfunktionaler Stahlbauweise

Das Ziel des Vorhabens StaVari ist die Entwicklung einer durchgängigen Prozesskette für die additive Fertigung von komplexen, variantenreichen und hochfunktionalen Produkten aus innovativen Stahlwerkstoffen. Sichtbarer Bestandteil des Forschungsprojektes StaVari ist eine hochbelastbare und variantenintensive Fahrzeugstruktur basierend auf laseradditiver Fertigung, unter Einsatz des neuentwickelten Stahlwerkstoffs. Für die Herstellung dieser komplexen Fahrzeugstruktur kommt auch den Fügetechnologien eine besondere Bedeutung zu. Durch die entwickelten Prozessstrategien zur Spaltüberbrückung, der innovativen kamerabasierten Nahtverfolgung- und Spalterkennungssysteme sowie intelligenter kooperierender CLOOS-Roboter werden die Stahl-LAM-Bauteile effizient und werkzeugarm gefügt.

Projektpartner sind:

  • EDAG Engineering GmbH
  • Ziehm Imaging
  • Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH (SZMF)
  • Indutherm
  • Concept Laser
  • hema electronic
  • IWT Institut für Werkstofftechnik
  • Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien IAPT
  • Professur für Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der Technischen Universität Chemnitz (TU Chemnitz)